Ab Juli sind Anmeldungen zum Gottesdienst nicht mehr nötig. Auch

Kurzentschlossene bekommen so die Möglichkeit, am Gottesdienst teilzunehmen.

Sollte wider Erwarten die Höchstgrenze der Teilnehmendenzahl (Büren: 25

Personen, Bad Wünnenberg: 20 Personen) erreicht sein, muss jedoch damit

gerechnet werden, dass der Einlass verwehrt wird. Von allen, die an der

Gottesdienstfeier teilnehmen, werden auch weiterhin die Kontaktdaten

aufgenommen und 4 Wochen aufbewahrt, um ggfs. Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Des Weiteren dürfen Gottesdienstteilnehmer*innen den Mund-Nasen-Schutz

zukünftig am Sitzplatz abnehmen. Er bleibt jedoch weiterhin vorgeschrieben

beim Betreten und Verlassen der Kirche. Wer den Mund-Nase-Schutz auch

während des Gottesdienstes tragen möchte, kann dies natürlich auch in

Zukunft tun.

 

Die Kirchengemeinde lädt schließlich auch wieder zur Feier des Abendmahls im Gottesdienst ein

am 1. Sonntag im Monat in Büren, 
am 3. Sonntag im Monat 
in Bad Wünnenberg.
Das Abendmahl wird den Hygienevorschriften entsprechend

gereicht; das schließt den Gebrauch von Einzelkelchen ein.

Kirche mit Kindern

Angebote für Kinder zu Zeiten von Covid-19