Hier finden Sie das neue Infoblatt zum Download

(Sie benötigen den Acrobat Reader)

Evangelische Kirchengemeinde
     Büren-Fürstenberg
           Gemeinde-Informationen 6/2019 Juni

Angedacht

Freundliche Reden sind Honigseim, süß für die Seele und heilsam für die Glieder. (Spr. 16,24 - Monatsspruch für den Juni)

 Liebe Leserin, lieber Leser,

Imkerei steht wieder hoch im Kurs: Artenvielfalt erhalten. Insektensterben verhindern. Blühende Blumen statt versiegelter Flächen. Das bayerische Volksbegehren „Rettet die Bienen“ war erfolgreich, der Roman „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde  ist ein Welterfolg.

Die Weisheitsliteratur des Ersten Testaments weiß ebenfalls um die Bedeutung der Bienen und des von ihnen produzierten Honigs. Das Gelobte Land wird als Land beschrieben, das „von Milch und Honig fließt“. Honig ist das Lebensmittel des Paradieses. Im übertragenen Sinn gelten freundliche Reden als Honigseim: süß für die Seele und heilsam für die Glieder, ein Geschmack des Himmels. Die dreijährige Hannah ist mit ihrem Tretroller gestürzt und hat sich die Knie aufgeschlagen. Sie weint vor Schreck und brüllt vor Schmerz. Schnellt eilt die Mutter zu ihr und nimmt sie auf den Arm. Sie wiederholt immer nur den einen Satz: „ist ja schon gut“, sanft dringt ihre Stimme in Hannahs Ohr, langsam beruhigt sie sich, ihr Weinen wird leiser, der Atem ruhiger, das Herz schlägt nicht mehr wie wild. Und zehn Minuten später sieht die Mutter, wie Hannah wieder Tretroller fährt. Worte können trösten und heilen.

Auf der anderen Seite sind unfreundliche und böse Worte der Vorgeschmack der Hölle. Eine Presbyterin schimpft bei einer Sitzung lauthals darüber, dass sie bei einer Entscheidung übergangen worden sei und wirft dem Vorsitzenden vor, er wolle das Presbyterium für seine Interessen ausnützen. Der Vorsitzende geht steil und verbittet sich derlei Anschuldigungen und erhebt nun seinerseits Vorwürfe gegen die Presbyterin, die gegen ihn intrigiere. Solche Wortgefechte kommen vor, nicht nur in Presbyterien, auch in Kollegien, in Familien, in Schulklassen und Vereinssitzungen. Und alle spüren: Solche Worte vergiften, sie brennen wie Salz in einer  Wunde und erhöhen den Schmerz.

Die biblische Weisheit erinnert uns an die Wohltat, die wir durchs Reden erreichen. Freundliche Reden nehmen den Gesprächspartner in seinen Bedürfnissen ernst. Freundliche Reden vollziehen sich auf Augenhöhe und nicht von oben herab oder von unten herauf. Freundliche Reden gehen die Wege des Gesprächspartners nach. Sie suchen nach dem, was dem anderen gut tut und wissen es dabei nicht besser, Freundliche Reden machen Angebote. Freundliche Reden vertrauen darauf, dass dem Sprechen und Hören eine Kraft zur Veränderung innewohnt. 

In dieser Weisheit hören wir alle die wohlmeinenden und wohltuenden Worte Christi, seine Zusagen der Liebe Gottes, seine Ansagen des Reiches Gottes, seine Absagen an das Böse.

Ich wünsche uns, dass uns Gottes freundliche Reden erreichen und unsere Reden freundlich sind – zueinander und zu Gott.

Mit freundlichen Grüßen – auch von Pfrin Reihs-Vetter, 
Ihr/ Euer Pfarrer Claus-Jürgen Reihs

 

 

 

 

 

Veranstaltungen im Juni:

Büren:

Mo:  Wort-Spiel-Bibelabend  19.00 Uhr:                               03.
Di:    Chor Büren                   19.30 Uhr:                               04.
Mi:    Elternfrühstück             08.30 Uhr:                               26.
Do:   Krabbelgruppe              09.30 Uhr:                 06., 13., 27.
         Frauenseniorenkreis    15.00 Uhr:                               06.
Sa:   Konfirmandenunterricht 09.-13.00 Uhr 
                 für alle Bezirk!!!                                                    15.

 

Wewelsburg:

Mo:  Handarbeitsrunde       15.00 Uhr:                       03., 17.
Mi:   Singekreis                   19.30 Uhr:                              05.
Mi:   Frauenkreis                 15.00 Uhr:                              12.
Fr:   Glaubensstammtisch   20.00 Uhr:                              07.
        Spirituelles Kochen der Männer, 18.30 Uhr:              21.
Sa:  Kinderkirche                 10.00 Uhr:                             15.
        Resonanzraum n. d. GD                       01., 08., 15., 22.

 

Bad Wünnenberg:

Di:  Krabbelgruppe          10.00-12.00 Uhr:          04., 11., 18., 25.
                    während des Umbaus in Exit!, Leiberger Str. 26

       Doppelkopfkreis        14.00-18.00 Uhr:         04., 11., 18., 25.
                     während des Umbaus in der Aatal-Klinik 

       Flötenkreis                 20.15 Uhr:                  04., 11., 18., 25.
                    während des Umbaus bei Frau Bär nachfragen:

Do:
  Walkie talkie             14.30 Uhr:                   06., 13, 20., 27.

Adressen

Pfarrer/Pfarrerin

Pfarrerin Almuth Reihs-Vetter                  02953-99326
Almuth.Reihs-Vetterdontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Pfarrer Claus-Jürgen Reihs                         02953-326
Claus-Juergen.Reihsdontospamme@gowaway.kk-ekvw.de


Gemeindeadressen + Büros

Erlöserkirche, Bahnhofstraße 40, 33142 Büren
Susanne Rozek         02951-2285 / Fax: 02951-6121
                                   pad-kg-bueren-fuerstenberg@kkpb.de
Bürozeiten: Mo.   8:30 - 12:00 Uhr 
                    Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
                     Fr. 10:30 - 12:30 Uhr

Immanuel-Kirche, In den Erlen 12, 33181 Bad Wünnenberg
Gerda Traphan          02951-2285 / Fax: 02951-6121 
                                 pad-kg-bueren-fuerstenberg@kkpb.de
Bürozeiten in Büren: Di.   9:00 - 12:00 Uhr
                                  Fr. 10:30 - 12:00 Uhr

Paul-Schneider-Haus, Bodelschwinghstraße 17,  
                                      33142 Büren-Wewelsburg
Kirstin Lohfink                                     02955-6175 
                                 pad-kg-bueren-fuerstenberg@kkpb.de
Bürozeiten:             Do. 9:00-13:00 Uhr, 14:30 - 17:30 Uhr

E-Mail-Adresse          pad-kg-bueren-fuerstenberg@kkpb.de

Spendenkonto              IBAN: DE34 4726 1603 0135 3000 00

Küsterinnen
Erlöserkirche (Vertretung)  Angelina Aust 0176-24644821

Paul-Schneider-Haus         Angelina Aust 0176-24644821

Immanuel-Kirche          Kerstin Beyermann 02953-962285

Organisten/Kirchenmusik
Immanuel-Kirche                     Regina Henkel 02953-8512

Erlöserkirche, Paul-Schneider-Haus, Singekreis Wewelsburg
und 
Chor Büren                       Meinolf Herting 02951-932805

Flötenkreis                                        Gertrud Bär 02953-1301

Kindertagesstätte Emmaus
Leiterin Denize Yildiran                                 02951-3441
Fax: 02951-936696 ev.kita.emmaus-buerendontospamme@gowaway.kkpb.de

Diakonie Paderborn-Höxter e.V.     
Sekretariat Paderborn                                  05251-5002-35

Beratungsstelle Büren Bahnhofstraße 40    02951-934887

Schuldnerberatung:

Anna Mindrup, Offene Sprechstunde:        Mo. 9.00-11.00 Uhr

Schwangeren- + Schwangerschaftskonfliktberatung:

Alexandra Nodzynski, Sprechstunde   10.00-12.00 Uhr, 05.+19.06.

Telefonseelsorge  kostenfrei     0800-111 0 – 111 / -222

Kontaktdaten für die einzelnen Gruppen und Kreise können Sie in den Gemeindebüros erfragen. 

 

 

 

 

 

Gottesdienste im Juni:

 

01. Juni  18.00 Uhr Wewelsburg,  Prädikantin Pferdmenges
02. Juni   09.00 Uhr Büren mit Abendmahl,   
                                            Prädikantin Pferdmenges
                10.45 Uhr Bad Wünnenberg,  Prädikantin Pferdmenges

08. Juni  18.00 Uhr Wewelsburg,  Pfrn. Reihs-Vetter
09. Juni  Pfingstsonntag:
              
 09.00 Uhr Büren mit Abendmahl,  Pfrn. Reihs-Vetter

               10.45 Uhr Bad Wünnenberg mit Abendmahl,   
                                          Pfrn. Reihs-Vetter

10. Juni  Pfingstmontag:
 10.00 Uhr Wewelsburg,  zentrales Tauffest
                  in den Almeauen in Wewelsburg
   ( bei Regen in der Erlöserkirche in Büren),
      Pfrn. Reihs-Vetter/Pfr. Reihs/Prädikantin Herting

13. Juni  10.00 Uhr Seniorat Steinhausen (AM)  Pfrn. Reihs-Vetter

15. Juni  18.00 Uhr Wewelsburg (AM) Pfrn. Reihs-Vetter
16. Juni  09.00 Uhr Büren, Begrüßung der neuen Konfis, 
                                            anschl. Kirchcafé,  Pfr. Reihs
              10.45 Uhr Bad Wünnenberg,  Pfrn. Reihs-Vetter

22. Juni  18.00 Uhr Wewelsburg,  Pfr. Reihs

23. Juni  09.00 Uhr Büren,  Pfr. Reihs

 10.45 Uhr Bad Wünnenberg (AM)  Pfr. Reihs

26. Juni  10.30 Uhr St. Clemens, Fürstenberg (AM)
                                       Pfrn. Reihs-Vetter
  10.00 Uhr Seniorenwohnpark Büren (AM)
                                       Pfrn. Reihs-Vetter

30. Juni  10.00 Uhr Büren,  zentraler Familien-Gottesdienst 
                                             für die ganze Gemeinde
                                             mit der KiTa Emmaus

                                             Pfrn. Reihs-Vetter/Prädikantin Herting
                               

MACHT MIT Evangelischer Kirchenkreis Paderborn ist vielfach vertreten

 (ekp/wels). Wenn vom 19. bis 23. Juni der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund unter dem Motto „Was für ein Vertrauen“ (2. Könige 18,19) stattfindet, dann sind viele Menschen aus dem Evangelischen Kirchenkreis Paderborn dabei. „Die Nähe zu Dortmund hat uns noch mehr als bei anderen Kirchentagen dazu aufgefordert, diesmal nicht nur als Besuchende, sondern als aktiv Gestaltende dabei zu sein. Und das tun wir mit ganz viel Lust und Engagement“, so der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, Volker Neuhoff.

Attraktiv ist auch ein Besuch auf dem Markt der Möglichkeiten, wo sich zahlreiche Organisationen und Initiativen vorstellen. Am Stand des Kirchenkreises Paderborn sind das: der interreligiöse GlaubensGarten Bad Lippspringe, das Projekt „Communicare – Kunst und Kirche“ in der Kirche Maria im Weinberg Warburg, die Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter, die Seelsorge für persischsprachige Christen sowie das Paderborner Bündnis von DGB und Kirchen, das gemeinsam Sozialkonferenzen veranstaltet.

Informationen zum „Programm“ gibt es unter www.kirchentag.de. Dort stehen unter dem Menüpunkt „Teilnehmen“ auch alle Informationen zur Anmeldung.

 Unsere Kirchengemeinde lädt ein zur Tagesfahrt zum Deutschen Evangelischen Kirchentag nach Dortmund am 20. Juni ein. Die Tickets kosten 15 Euro und berechtigen zum Besuch aller Angebote des Kirchentags. Zugleich sind sie Fahrausweise für den ÖPNV zum und auf dem Kirchentag.

 Unsere Info-Veranstaltung findet statt am 11.06.2019 um 18.00 in Büren an der Erlöserkirche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hauptvorlage „Ich bin fremd gewesen und Ihr habt mich aufgenommen“

Stellen Sie sich vor, Sie lassen alles hinter sich und fangen in einem fremden Land neu an. Gut, wenn Sie dann auf Menschen treffen, die Sie mit offenen Armen aufnehmen. Aufnehmen, ankommen, heimisch werden – das braucht Zeit, Geduld und Respekt.

 „Ich bin fremd gewesen und ihr habt mich aufge-nommen“, ist der Titel der aktuellen Hauptvorlage unserer Landeskirche, das bedeutet, mit dem Thema „Kirche und Migration“ beschäftigen sich zur Zeit alle kirchlichen Gremien in ganz Westfalen. Denn mit Migration haben alle zu tun. Kindergarten, Jugendarbeit, Diakonie, Seelsorge, Gottesdienst –kein kirchliches Handlungsfeld kommt heute ohne die Auseinandersetzung mit dem Thema aus.

Wie gehen wir damit um? Was verändert sich? Wie müssen wir als Kirche uns verändern, um Menschen, die als Fremde zu uns kommen, gerecht zu werden? Diese Fragen stehen im Vordergrund. Dazu gibt es viele Beispielgeschichten, Bilder und Filme. Gesellschaftlich fordert die Kirche Engagement für die Schwachen und Respekt vor jedem einzelnen Menschen und seinem Schicksal. Sachinformationen, Analysen und Faktenchecks rund um die Themen Flucht und Migration wollen aufklären und zu sachlichen Diskussionen beitragen.

Und was sagt die Bibel dazu? Auch dazu finden Sie im Material der Hauptvorlage profunde Auskunft, Andachten, Predigten und verschiedenes mehr.

Unter #erlebtvielfalt.de oder https://kircheundmigration.ekvw.de finden Sie den Internetauftritt der Hauptvorlage mit viel Zusatzmaterial – und in verschiedenen Sprachen. Dort können Sie auch Ihre Meinung äußern und sich direkt am Diskussionsprozess beteiligen!